PayPal Logo
Nach­nah­me

Über uns

GIN­SEN­Gin­fo wur­de Anfang 2011 von Gert Gen­ro Bei­rer ins Leben geru­fen, um eine mög­lichst brei­te Öffent­lich­keit über die Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten der „All­heil­wur­zel” Gin­seng zu infor­mie­ren, damit immer mehr Men­schen von deren segens­rei­chen Eigen­schaf­ten pro­fi­tie­ren kön­nen. Wir bemü­hen uns, die Infor­ma­tio­nen auf die­ser Gin­seng-Platt­form leicht ver­ständ­li­ch zu gestal­ten.

Gert Gen­ro Bei­rer (Univ. Lekt. Komm. Rat) – Betrei­ber der Platt­form GIN­SEN­Gin­fo
Wal­ter FIALA (Dr. med.  Arzt für All­ge­mein­me­di­zin, ÖÄK Diplom f. manu­el­le Medi­zin, ÖÄK  Diplom f. Aku­punk­tur) – medi­zi­ni­scher Bei­rat für GIN­SEN­Gin­fo
Chris­ti­ne NEUMANN (Dipl.-Ernährungsberaterin) – Ernäh­rungs­bei­rä­tin für GIN­SEN­Gin­fo
Anton SADJAK (Sena­tor, Univ.-Prof. Dr. phil., Insti­tuts­vor­stand Med. Uni-Graz f. Patho­phy­sio­lo­gie und Immu­no­lo­gie) – wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat für GIN­SEN­Gin­fo

Zusätz­li­che medi­zi­ni­sche und wis­sen­schaft­li­che Fach­in­fos fin­den Sie in unse­rer mit äußers­ter Sorg­falt zusam­men­ge­stell­ten und alpha­be­ti­sch sor­tier­ten Wir­kungs-Daten­bank.

Gert Genro Beirer

Gert Genro Beirer

Betrei­ber der Platt­form GIN­SEN­Gin­fo und
Impor­teur von Gin­seng Royal Jel­ly

Seit 35 Jah­ren im Top­ma­nage­ment, als Con­sul­tant und Spea­ker tätig, lebt Bei­rer die Erkennt­nis­se von Schu­lun­gen im kommuni­kativen, bera­ten­den und the­ra­peu­ti­schen Bereich, Schwer­punkt Gesund­heits­we­sen, Stress­ma­nage­ment und Life-Work-Balan­ce.

Neben sei­ner Tätig­keit als Trai­ner und Coach für nam­haf­te, inter­na­tio­na­le Unter­neh­men, Lehr­auf­trä­gen an Uni­ver­si­tä­ten, führt er Qigong-Meis­ter­schu­len in Wien und Graz (Gen­ro Xuan Lou Shi­fu, chin. Lao­s­hi), ist Atem­the­ra­peut und Refe­rent zu ganz­heit­li­chen Gesund­heits- und Wirt­schafts­the­men, z.B. an der Stei­ri­schen Aka­de­mie für All­ge­mein­me­di­zin, Graz.

Neben Fern­seh­auf­trit­ten, Video- und CD-Ein­spie­lun­gen, ver­öf­fent­lich­te er Bücher und Fach­pu­bli­ka­tio­nen zu den The­men Medi­ta­ti­on, Glück im Han­deln, Moti­va­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on, Sug­gesto­pä­die, NLP, Sto­ry­tel­ling, Body­rea­ding, Auto-Hyp­no­tools, Atem­schu­le (Tugu naxin), den Kampf­küns­ten und des sexu­el­len KungFu.

SEIN WEG ZUM GINSENG

Bei den Auf­ga­ben als Lebens­leh­rer liegt sein Schwer­punkt auf „ulti­ma­ti­ver Gesund­heit” durch Bewe­gung und Ruhe, gesun­der Ernäh­rung und spi­ri­tu­el­le Erkennt­nis. Zur Unter­stüt­zung von Leib und See­le sei­ner Schü­le­rIn­nen auf dem oft Kräf­te zeh­ren­den Weg zu sich selbst, riet Bei­rer öfter zur Ein­nah­me von Gin­seng und brach­te die­sen von sei­nen Fern­ost-Rei­sen – zunächst nur für nahe Freun­de – mit.

Da in sei­nen Qigong-Schu­len Ärz­te und Ärz­tin­nen, wie the­ra­peu­ti­sch täti­ge Schü­ler und Schü­le­rin­nen üben und die­se mitt­ler­wei­le selbst vie­le posi­ti­ve Erfah­run­gen mit Gin­seng und sei­nen gesund­heit­li­chen Wir­kun­gen sam­meln konn­ten, woll­ten sie den auf natür­li­che Wei­se gewon­ne­nen Extrakt der Alle­s­hei­ler-Wur­zel – und Gelee Royal – den Bie­nen­kö­ni­gin­nen-Saft in ihren Pra­xen für ihre Pati­en­tIn­nen anbie­ten.

So belie­fert Beirer’s Import- und Export­un­ter­neh­men heu­te zahl­rei­che auf die Gesund­heit und das Wohl­er­ge­hen ihrer Kli­en­tel bedach­te Kun­din­nen und Kun­den, die nicht sel­ten selbst Gin­seng schon län­ger ein­neh­men und Gin­seng Royal Jel­ly auch des­halb über­zeugt und ger­ne wei­ter­emp­feh­len.

Genro Beirer im Interview

Gen­ro Bei­rer, wann und war­um hat­ten Sie die Idee, eine Gin­seng-Platt­form mit so umfas­sen­der Wir­kungs-Daten­bank, wie GIN­SEN­Gin­fo auf­zu­bau­en?

„Als ich 2009 begann – wie gesagt, zunächst nur für mei­ne Qigong­schu­len – Gin­seng Royal Jel­ly, ein flüs­si­ges Kon­zen­trat mit Gelee Royal, aus Chi­na zu impor­tie­ren, stieß ich immer wie­der auf die Aus­sa­ge, Gin­seng wäre vor allem ein zuver­läs­si­ges Potenz­mit­tel, was ich selt­sam ein­sei­tig und stark redu­zie­rend für die „Lebens­wur­zel” fand.

Wenn in Asi­en die berühm­tes­ten Ärz­te seit klas­si­schen Zei­ten die Wur­zel zu Heil­zwe­cken so hoch schätz­ten, dass sie prak­ti­sch auch heu­te in fast jeder Kräu­ter­re­zep­tur in ärzt­li­chen Ver­schrei­bun­gen der TCM-Kli­ni­ken vor­kommt, müss­te da doch auch bei uns geschaut wer­den, ob er wirk­li­ch zahl­rei­che und erheb­li­che aku­te und chro­ni­sche patho­lo­gi­sche Stö­run­gen mil­dern, wenn nicht sogar besei­ti­gen kann?

War­um weiß und nützt man/frau das hier bei uns (noch) nicht? Offen­bar wegen eines bedau­ers­wer­ten Infor­ma­ti­ons­man­kos! Und dem will ich jetzt mit die­ser Infor­ma­ti­ons-Platt­form abhel­fen und gleich­zei­tig natür­li­ch ein sehr gutes Gin­seng-Pro­dukt, wie ein Ver­triebs­part­ner-Modell anbie­ten.”

Was hal­ten Sie als Impor­teur von Gin­seng Royal Jel­ly, wis­send, dass jeder Händ­ler sei­ne Ware lobt?

„Gin­seng bie­tet uns die Chan­ce, für unse­re Gesund­erhal­tung prä­ven­tiv etwas bio­lo­gi­sch, kraft­voll- Nach­hal­ti­ges tun zu kön­nen. Die wis­sen­schaft­li­ch nach­ge­wie­se­nen Heil­er­fol­ge des Wur­ze­lex­trak­tes gehen oft weit über Wir­kun­gen bei phar­ma­ko­lo­gi­sch rezep­tier­ten Pro­duk­ten hin­aus und es gibt gewöhn­li­ch kei­ne Neben­wir­kun­gen, da Gin­seng kei­ner­lei Gift­stof­fe ent­hält und zwi­schen­zeit­li­ch sei­ne Unschäd­lich­keit bei der übli­chen Dosie­rung aner­kannt ist.

Außer­dem wer­de ich nicht müde dar­auf zu ver­wei­sen, dass Gin­seng kei­ne Lob­by hat und des­halb sei­ne medi­zi­ni­schen Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten und der the­ra­peu­ti­sche Nut­zen nicht im ver­dien­ten Aus­maß für den gesund­heits­be­wuss­ten Kon­su­men­ten dar­ge­stellt wer­den.

Also eine wun­der­ba­re und inter­es­san­te Auf­ga­be, die­ses im Rah­men unse­rer Mög­lich­kei­ten nach zu holen und das hoch­wer­ti­ge Natur­heil­mit­tel guten Gewis­sens anzu­bie­ten!”

Wel­che per­sön­li­chen Erfah­run­gen ver­bin­den Sie mit Gin­seng Royal Jel­ly?

„Ich neh­me seit mei­nen lan­gen Chi­na-Auf­ent­hal­ten in den letz­ten drei Jahr­zehn­ten regel­mä­ßig – das heißt täg­li­ch mor­gens und das gan­ze Jahr über– 2 Ampul­len Gin­seng Royal Jel­ly und bin heu­te rund­um gesund und mun­ter. Dan­kens­wer­ter Wei­se und sicher auch, weil ich „unter Gin­seng ste­he“ war ich nie ernst­haft krank, Gin­seng stärkt mei­ne Lebens­en­er­gie und ver­bes­ser­te mei­nen All­ge­meins­zu­stand erheb­li­ch! Er ist gut ver­träg­li­ch und kann ohne wei­ters mit ande­ren The­ra­pi­en kom­bi­niert wer­den.

1945 gebo­ren, bin ich heu­te im Voll­be­sitz mei­ner Sin­ne, erlei­de kei­ne gesund­heit­li­chen Ein­schrän­kun­gen und bin nach Anga­ben mei­ner Qigong-Schü­le­rIn­nen, selbst bei har­ten KungFu-Übun­gen immer noch sehr beweg­li­ch und geschmei­dig. So kann ich aus dem see­li­sch-kör­per­li­chen Gleich­klang Ener­gi­en schöp­fen und Kraft in den prak­ti­schen Unter­richt beim Üben des Chi, der bio­lo­gi­sch-vita­len Lebens­en­er­gie durch sanf­te Bewe­gung und tie­fe Atmung, ein­brin­gen.

Neben „star­ker Gene“ und „einer Por­ti­on Gna­de“, rech­ne ich mei­nen außer­or­dent­li­ch guten gesund­heit­li­chen Zustand den 400mg Gin­seng und 600mg Royal Jel­ly an, die ich seit Jah­ren täg­li­ch zu mir neh­me!”

Meis­ter Gen­ro, erzäh­len Sie bit­te von einer beson­ders schö­nen Erfah­rung im Zusam­men­hang mit Gin­seng!

„Beson­ders ist für das Pro­jekt, das gan­ze Team und natür­li­ch mich, dass Gin­seng mit sei­ner Heil­kraft ein sich nie erschöp­fen­des The­ma bei vie­len kom­mu­ni­ka­ti­ven Pro­zes­sen, für alte und neue per­sön­li­che und wirt­schaft­li­che Kon­tak­te gewor­den ist. Damit kann Gin­seng sowohl Men­schen lan­ge und erfüllt leben las­sen, als auch immer wie­der zu  inten­si­vem Aus­tau­sch zusam­men füh­ren.”

Ihre spe­zi­el­len Wün­sche für die Zukunft?

„Mei­ne, wie ich glau­be berech­tig­te Hoff­nung ist, dass für Gin­seng wei­te­re ein­ge­hen­de, wis­sen­schaft­li­che Doku­men­ta­tio­nen und prak­ti­sche Fall­stu­di­en die guten Ergeb­nis­se nicht nur bestä­ti­gen, son­dern die­se durch neue medi­zi­ni­sche Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten ergän­zen wer­den. Das möge zum Woh­le aller Men­schen gesche­hen und ihnen damit einen grö­ße­ren Frei­raum für Selbst­be­stim­mung, psy­chi­sches, wie phy­si­sches und sozia­les Wohl­be­fin­den erschlie­ßen.”