PayPal Logo
Nach­nahme

Unsere Ginseng-Wirkungs-Datenbank

 

RSS-Feed

vorherige Wirkung näch­ste Wirkung


Arthritis
Rheumatoide Arthritis, Chronische Polyarthritis

Gin­seng kann die Symp­tome bei rheuma­toi­der Arthri­tis lin­dern. Das ist dem im Gin­seng enthal­te­nen Gin­senosid Rg1 zuzuschreiben, das der entzündlichen Gelenkz­er­störung ent­ge­gen­wirkt.

Studie 2014
The study of mechanisms of protective effect of RG1 against Arthritis by inhibiting Osteoclast Differentiation and Maturation in CIA mice
Zellversuch und Mäusestudie

mit Gin­senosid Rg1 (Dosis unter­schiedlich)

Bei der Entste­hung und Entwick­lung der rheuma­toiden Arthri­tis spie­len die Osteok­las­ten (= mehrk­ernige Zellen, die die Knochen­sub­stanz abbauen) eine sehr wichtige Rolle – nur wenn diese Zellen im entzündlichen Gelenk auftreten, kommt es zu ein­er Gelenkz­er­störung. Daher wird die Hem­mung der Osteok­las­ten zu einem zen­tralen Bestandteil der Arthri­tis-Ther­a­pie.
(Siehe dazu auch Artikel von Dr. Klaus Huber auf SpringerMedizin.at, ver­linkt am 15.9.14)

Mit dieser aktuellen Studie soll­ten die Auswirkun­gen des Gin­senosids Rg1 auf Osteok­las­ten näher unter­sucht wer­den.

Schon im Zel­lver­such kon­nte die Wirkung des Gin­senosids Rg1 auf die Entwick­lung von Osteok­las­ten nachgewiesen wer­den. So wird die Aktiv­ität der RANK-Lig­an­den (= ein Pro­tein an der Ober­fläche der Osteok­las­ten) gehemmt, der Ein­fluss­bere­ich der Osteok­las­ten ver­ringert und die Anzahl der Osteok­las­ten nimmt deut­lich ab. Außer­dem bee­in­flusst es auch für eine Arthri­tis-Erkrankung typ­is­che Krankheitswerte sig­nifikant (Behin­derung des RANK-Sig­nal­wegs, Unter­drück­ung der Expres­sion von TRAP, Ver­drän­gung von Cathep­sin K, MMP9 und CTR).

Ein Ver­such an Mäusen bestätigte diese Wirkung. Bei den mit Gin­senosid (Rg1) behan­del­ten Mäusen nah­men die Arthri­tis-Werte und die Arthri­tis-Symp­tome drastisch ab, die krankhaften Knochen­verän­derun­gen wur­den deut­lich abgeschwächt. Die pathol­o­gis­che Analyse (mit­tels Alcian­blau-, TRAP- und Cathep­sin K-Fär­bung) verdeut­lichte diese Ergeb­nisse: Bei den behan­del­ten Mäusen war ein sig­nifikan­ter Rück­gang der Osteok­las­ten in den Gelenkknor­peln der Mit­tel- und Sprungge­lenke zu verze­ich­nen und die Zer­störung der Gelenkknor­pel fiel deut­lich geringer aus.

Die Ergeb­nisse dieser Ver­suche zeigen, dass das im Gin­seng enthal­tene Gin­senosid Rg1 die Abspal­tung und die Entste­hung von Osteok­las­ten erfol­gre­ich hemmt und damit der – durch die Arthri­tis-Erkrankung her­vorgerufe­nen – entzündlichen Zer­störung der peri­ar­tikulären Knochen ent­ge­gen­wirkt.

Gu Y, Fan W, Yin G Depart­ment of Ortho­pe­dics, Hos­pi­tal of Nan­jing Med­ical Uni­ver­si­ty, Nan­jing, Chi­na. Medi­a­tors Inflamm. 2014;2014:305071. doi: 10.1155/2014/305071. Epub 2014 Aug 21.

Studie auf PMC, engl. (ver­linkt am 25.07.2016)

zurück zur Liste