PayPal Logo
Nachnahme

Unsere Ginseng-Wirkungs-Datenbank

 

RSS-Feed

vorherige Wirkung nächste Wirkung


Arthritis
Rheumatoide Arthritis, Chronische Polyarthritis

Ginseng kann die Symptome bei rheumatoider Arthritis lindern. Das ist dem im Ginseng enthaltenen Ginsenosid Rg1 zuzuschreiben, das der entzündlichen Gelenkzerstörung entgegenwirkt.
Studie 2014
The study of mechanisms of protective effect of RG1 against Arthritis by inhibiting Osteoclast Differentiation and Maturation in CIA mice
Zellversuch und Mäusestudie

mit Ginsenosid Rg1 (Dosis unterschiedlich)

Bei der Entstehung und Entwicklung der rheumatoiden Arthritis spielen die Osteoklasten (= mehrkernige Zellen, die die Knochensubstanz abbauen) eine sehr wichtige Rolle – nur wenn diese Zellen im entzündlichen Gelenk auftreten, kommt es zu einer Gelenkzerstörung. Daher wird die Hemmung der Osteoklasten zu einem zentralen Bestandteil der Arthritis-Therapie.
(Siehe dazu auch Artikel von Dr. Klaus Huber auf SpringerMedizin.at, verlinkt am 15.9.14)

Mit dieser aktuellen Studie sollten die Auswirkungen des Ginsenosids Rg1 auf Osteoklasten näher untersucht werden.

Schon im Zellversuch konnte die Wirkung des Ginsenosids Rg1 auf die Entwicklung von Osteoklasten nachgewiesen werden. So wird die Aktivität der RANK-Liganden (= ein Protein an der Oberfläche der Osteoklasten) gehemmt, der Einflussbereich der Osteoklasten verringert und die Anzahl der Osteoklasten nimmt deutlich ab. Außerdem beeinflusst es auch für eine Arthritis-Erkrankung typische Krankheitswerte signifikant (Behinderung des RANK-Signalwegs, Unterdrückung der Expression von TRAP, Verdrängung von Cathepsin K, MMP9 und CTR).

Ein Versuch an Mäusen bestätigte diese Wirkung. Bei den mit Ginsenosid (Rg1) behandelten Mäusen nahmen die Arthritis-Werte und die Arthritis-Symptome drastisch ab, die krankhaften Knochenveränderungen wurden deutlich abgeschwächt. Die pathologische Analyse (mittels Alcianblau-, TRAP- und Cathepsin K-Färbung) verdeutlichte diese Ergebnisse: Bei den behandelten Mäusen war ein signifikanter Rückgang der Osteoklasten in den Gelenkknorpeln der Mittel- und Sprunggelenke zu verzeichnen und die Zerstörung der Gelenkknorpel fiel deutlich geringer aus.

Die Ergebnisse dieser Versuche zeigen, dass das im Ginseng enthaltene Ginsenosid Rg1 die Abspaltung und die Entstehung von Osteoklasten erfolgreich hemmt und damit der – durch die Arthritis-Erkrankung hervorgerufenen – entzündlichen Zerstörung der periartikulären Knochen entgegenwirkt.

Gu Y, Fan W, Yin G Department of Orthopedics, Hospital of Nanjing Medical University, Nanjing, China. Mediators Inflamm. 2014;2014:305071. doi: 10.1155/2014/305071. Epub 2014 Aug 21.

Studie auf PMC, engl. (verlinkt am 25.07.2016)

zurück zur Liste