PayPal Logo
Nach­nahme

Unsere Ginseng-Wirkungs-Datenbank

 

RSS-Feed

vorherige Wirkung näch­ste Wirkung


Neurodermitis
Atopische Dermatitis, Neurodermitis, Psoriasis, Schuppenflechte

Im Zel­lver­such mit men­schlichem Gewebe gelang der Nach­weis, dass Gin­seng bei Atopis­ch­er Der­mati­tis (bess­er bekan­nt als  „Neu­ro­der­mi­tis“) eine immun­sup­pres­sive Ther­a­pie sin­nvoll unter­stützen kann.

Studie 2011
Anti-inflammatory and anti-oxidative effects of Korean Red Ginseng Extract in human Keratinocytes
Zellversuch mit menschlichem Gewebe

Extrakt von Rotem Kore­anis­chen Gin­seng

Die Haut umgibt und schützt den Kör­p­er. Die Ober­haut beste­ht aus Zellschicht­en, die Ker­a­tonin enthal­ten: Primäre epi­der­male Ker­ati­nozyten bilden nicht nur eine physikalis­che Bar­riere zwis­chen unserem Organ­is­mus und der Außen­welt, son­dern reg­ulieren auch die Art und den Umfang der aus der Haut ini­ti­ierten Immu­nant­wort aktiv mit. Wenn hier eine „Störung“ vor­liegt, kann dies langes andauern­des Lei­den verur­sachen.

So zeigt sich etwa die Atopis­che Der­mati­tis (auch bess­er bekan­nt unter: „Neu­ro­der­mi­tis“) als Entzün­dung der Haut und ver­läuft fast immer chro­nisch. Die Atopis­che Der­mati­tis (vgl. Atopie = anlagebe­d­ingte ver­stärk­te Bere­itschaft, gegen bes­timmte äußere Sub­stanzen überempfind­lich zu reagieren + Der­mati­tis = Ekzem) gilt als häu­fige Erkrankung im Kinde­salter und ist gekenn­zeichnet durch Rötun­gen, Schwellun­gen, Bläschen­bil­dung, Nässen und Schup­pen der Haut.

Dieser vor­liegende, recht aktuelle Zel­lver­such beschäftigte sich mit der Wirkung von Extrak­ten des Kore­anis­chen Roten Gin­seng auf die Pro­duk­tion von TNF-α (ein­er kör­pereige­nen Sub­stanz, die eine Entzün­dung im Kör­p­er ver­stärkt) und Inter­leukin-8 (einem kör­pereige­nen Boten­stoff der Zellen des Immun­sys­tems) in huma­nen Ker­ati­nozyten. Um die antiox­ida­tive Wirkung von Rotem Gin­seng zu unter­suchen, wid­mete man sich auch der Mes­sung der Radikalfänger-Aktiv­itäten und der Super­ox­id­dis­mu­tase (SOD) in den huma­nen Haut­fi­brob­las­ten.

Die Ergeb­nisse zeigten, dass die Extrak­te des Kore­anis­chen Roten Gin­seng eine immun­sup­pres­sive Ther­a­pie bei Atopis­ch­er Der­mati­tis (bess­er bekan­nt unter „Neu­ro­der­mi­tis“) sin­nvoll unter­stützen kön­nen.

Hong CE, Lyu SY. Depart­ment of Phar­ma­cy, Yeung­nam Uni­ver­si­ty, Gyeongsan, Kore­aa. Immune Netw. 2011 Feb;11(1):42–9. Epub 2011 Feb 28.

Studie auf Immune Net­work, engl. (ver­linkt am 25.07.2016)

zurück zur Liste